Kundenbericht

Seaspan Shipyards nimmt mit Aras Kurs auf ruhige PLM-Gewässer

 Customer Story – Seaspan
Größe
3.000 Mitarbeiter
Branche
Schiffbau

Herausforderungen

  • Notwendigkeit einer einzigen Datenquelle
  • Gleichzeitige Verwaltung mehrerer Projektphasen
  • Änderungsmanagement während der gesamten Laufzeit eines Schiffbauprojekts
  • Management geografisch verteilter Teams und Förderung der Zusammenarbeit
  • Bedarf an einem Ökosystem mit genauen und aktuellen Projektdaten, um Änderungen, Verzögerungen und höhere Kosten zu vermeiden

Lösung

Implementierung von Aras Innovator mit einem zweigleisigen Ansatz: Aufbau einer einheitlichen Datenquelle und Einführung eines effektiven Änderungsmanagements.

Ergebnisse

  • Einführung von dokumentenzentriertem und anschliessend produktdatenzentriertem PLM
  • Zentrale Ressourcenplanung
  • Effektives Änderungsmanagement
  • Verbessertes Management verteilter Mitarbeiter
  • Eine zentrale Datenquelle mit Aras PLM
  • Rückverfolgbarkeit während des gesamten Produktlebenszyklus

Seaspan Shipyards ist ein wichtiger Bestandteil der nationalen Schiffbaustrategie Kanadas und betreibt drei Anlagen in Vancouver und Victoria, BC. Seaspan unterstützt die kanadische Küstenwache und Marine und ist weltweit für die Instandhaltung und Wartung von Schiffen aller Art bekannt. Seaspan hat sich für Aras entschieden, um seinen PLM-Ansatz (Product Lifecycle Management) zu optimieren und mit den raschen Veränderungen in der maritimen Industrie Schritt zu halten.

„Wir sind nicht an einen einmal implementierten Prozess gebunden. Ohne das gesamte System zu zerstören, können wir diesen Prozess rückgängig machen und einen neuen Prozess implementieren. Diese Flexibilität ist sehr hilfreich. Wir können unsere Prozesse anpassen, wenn sie sich ändern und reifen.“

Chris Phillips, Director of Digital Shipyards bei Seaspan.

Herausforderungen

Seaspan spielt eine zentrale Rolle in Kanadas Nationaler Schiffsbaustrategie, einer 2011 gestarteten Initiative zur Verbesserung und Modernisierung der Flotten der kanadischen Marine und Küstenwache. Die Strategie ist eines der größten Beschaffungsprojekte Kanadas seit dem Zweiten Weltkrieg.

Im Rahmen dieser Initiative hat die Regierung Seaspan zum Kompetenzzentrum für den Schiffbau an der kanadischen Westküste ernannt. Um den gestiegenen Anforderungen dieser Expansion gerecht zu werden und das Ziel eines weltweit führenden Schiffbauunternehmens zu verwirklichen, rüstete Seaspan die drei Schiffswerften, die es für das Projekt der Regierung nutzte, auf: Vancouver Shipyards für Bau, Reparatur und Modernisierung, Vancouver Drydock für Reparatur und Modernisierung und Victoria Shipyards für Instandhaltung und Wartung.

Gleichzeitig erkannte Seaspan die Notwendigkeit, seine Strategie für das Product Lifecycle Management zu verbessern. Schiffbauprojekte unterliegen ständigen Veränderungen, und eine PLM-Strategie und -Plattform, die mit diesen Veränderungen Schritt halten kann, ist unerlässlich. Der Umfang der Projekte und die sich schnell ändernden Prioritäten stellten eine große Herausforderung für das Team dar, da die komplexen Daten bisher nur mit Hilfe von Tabellenkalkulationsprogrammen verwaltet wurden. Es war Zeit für eine Modernisierung.

PLM-Anforderungen

Seaspan verfolgte eine zweigleisige Vision für die Modernisierung seiner PLM-Strategie. Zunächst sollte eine einheitliche Datenquelle geschaffen werden. Diese sollte einen umfassenden Überblick über alle Produktinformationen bieten – eine „One-Stop-Shop“-Lösung

Als Nächstes war sich Seaspan darüber im Klaren, dass ein effektives Change Management von entscheidender Bedeutung sein würde, vor allem in der dynamischen und sich ständig verändernden Schiffbauindustrie. Die Vision des Unternehmens beinhaltete die Nutzung des PLM-Ökosystems, einschließlich 2D- und 3D-Modellierungssuiten sowie MRP- und ERP-Systeme, um die Auswirkungen von Änderungen während des gesamten Projektlebenszyklus vollständig zu verstehen.

Seaspan arbeitet mit dem Aras-Partner Javelin Technologies zusammen. Chris betont die Bedeutung der Partnerschaftsbeziehung, um Branchentrends und andere Möglichkeiten zur Verbesserung der Effektivität, Effizienz und Umsetzung der Vision und der Erreichung von Zielen zu identifizieren.

Die PLM-Vision von Seaspan konzentrierte sich auf ein effektives Change Management, um die Auswirkungen von Änderungen zu erkennen und die Beziehungen zwischen Teilen, Dokumenten, Kosten und Zeitplänen zu verwalten.

Aufgrund des Mangels an erfahrenen Schiffbauingenieuren in Kanada ist Seaspan auf eine globale Belegschaft angewiesen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass das gesamte Team Zugang zu genauen und aktuellen Informationen hat, um Konsistenz zu gewährleisten und zusätzliche Änderungen, Verzögerungen und Kosten zu vermeiden.

Das Team von Seaspan wusste, dass ein fragmentierter Ansatz angesichts der zunehmenden Komplexität von Datenspeichern und Prozessen nicht nachhaltig sein würde. Das Team machte sich auf die Suche nach einer PLM-Plattform, die einfach zu bedienen und an die spezifischen Anforderungen des Unternehmens anpassbar ist.

„Wir waren auf der Suche nach einem robusten Dokumentenmanagement-Repository, mit dem wir wichtige Konstruktionsunterlagen wie Datenblätter und Konstruktionsspezifikationen verwalten können. Die Führung von Seaspan hat erkannt, dass wir unser PLM-Ökosystem kontrollierter nutzen müssen, um die Werft der Weltklasse zu werden, die wir sein wollen.“

Chris Phillips, Director of Digital Shipyards bei Seaspan
  • Einheitliche Datenquelle mit genauen, aktuellen Informationen
  • Effektives Änderungsmanagement
  • Fähigkeit zur Integration verschiedener Technologien und Software
  • Benutzerfreundlich
  • Anpassungsfähig

Mit Aras Innovator zum Erfolg

Seaspan hat sich für Aras als Komplettlösung und zentrales Daten-Repository entschieden. Als Seaspan Aras 2013 zum ersten Mal einsetzte, konzentrierte sich das Unternehmen auf das Dokumentenmanagement und konvertierte physische Dokumente in digitale Formate. Chris Phillips beschreibt diesen Zeitraum (2014-2017) als Lernkurve.

Trotz aller Herausforderungen wurde die erste Implementierung in nur drei Monaten abgeschlossen, gefolgt von zwei großen Upgrades. 2018 verlagerte Seaspan seinen PLM-Fokus von Dokumenten auf Produktdaten und erhöhte die Zahl der Aras-Anwender von 750 auf 1.100. Das PLM-Ökosystem sollte genutzt werden, um eine bessere Kontrolle zu erlangen und sich so zu einer Werft von Weltklasse zu entwickeln.

Seaspan richtete auch ein formelles PLM-Programm mit einem Lenkungsausschuss und speziellen Ressourcen für die Verwaltung des PLM-Ökosystems ein. Das Team entwickelte eine PLM-Vision und einen PLM-Roadmap, die auf die Unternehmensziele abgestimmt waren.

Seaspan verfügt außerdem über ein kundenspezifisches Modul für das Anforderungsmanagement, um Kundenverträge zu verwalten, die mit Änderungsanforderungen verknüpft sind. Diese Informationen fließen ebenfalls in Aras ein.

Die Ergebnisse: Mit Aras Innovator in die Zukunft segeln

Seaspan hat Aras Innovator als zentrale Datenquelle etabliert, die einen umfassenden Überblick über alle Produktinformationen bietet. Mit Aras wurde auch das Änderungsmanagement erheblich vereinfacht. Dies ist im Schiffbau unerlässlich, da technologische Fortschritte das Endprodukt während der zwei- bis dreijährigen Bauphase erheblich verändern können.

Seaspan migrierte seine Stücklisten von Excel nach Aras und erstellte einen Master-Teilekatalog sowie eine zentrale Stelle für die Analyse der Auswirkungen von Änderungen. Das Projekt war „transformativ“, wie Chris Phillips es ausdrückt.

Als Nächstes will Seaspan eine bidirektionale Schnittstelle zwischen der 2D- und 3D-CAD-Software und Aras einrichten, um das Konfigurationsmanagement direkt in Aras durchführen und die Auswirkungen von Änderungen visualisieren zu können. Dank dieser Rückverfolgbarkeit kann Seaspan direkt aus dem 3D-Modell auf wichtige Daten zugreifen, was eine effiziente Verwaltung der Schiffe ermöglicht.

Für die kanadische Küstenwache und Marine bietet das Seaspan-Werk in Victoria auch Reparatur- und Wartungsdienstleistungen an. Die Funktionen von Aras für das Instandhaltungsmanagement werden den zukünftigen Anforderungen von Seaspan im Hinblick auf die Entwicklung des Supportbedarfs gerecht.

Darüber hinaus plant Seaspan, sein MRP-System in Aras zu integrieren, um die Teilebestellung und die Statusverfolgung zu optimieren. Damit kommt das Unternehmen seiner Vision einer zentralen Quelle für Produktinformationen einen Schritt näher.

„Mit Aras sind wir in der Lage, Änderungen vom Problembericht bis hin zum Änderungsantrag zu verfolgen. Die Aras-Tools ermöglichen eine einfache Verwaltung des Lebenszyklus. Das macht das Änderungsmanagement viel einfacher.“

Maureen Katarama, Supervisor of Shipyards Engineering and Planning Systems